StartseiteUnsere GemeindeGeschichte1900 bis heute

1900 Wengi hatte 588 Einwohner.1910 Wengi hatte 588 Einwohner.1920 Arbeiteten 71 % der Bevölkerung von Wengi in der Landwirtschaft.

1930 Wengi hatte 577 Einwohner.

1940 Während des 2. Weltkrieges 1939 - 1945 wurde im Wengimoos "Turben" (= Torf) gestochen, welcher als Heizmaterial verwendet werden konnte. Bis gegen 1000 Arbeiter waren hiermit beschäftigt. Diese "Turben" wurden sogar bis nach Zürich versandt. 1941 Wengi hatte 559 Einwohner.1941 Arbeiteten noch 60 % der Bevölkerung von Wengi in der Landwirtschaft.1950 Wengi hatte 550 Einwohner.

1963 Wengi, Scheunenberg und Waltwil, welche bisher Viertelsgemeinden waren, schliessen sich zu einer Einwohnergemeinde zusammen. Das neue Schulhaus in Reuental wird mit einem Schulhausbasar eingeweiht.

1986 Wengi hatte 460 Einwohner. Im Dorfteil Scheunenberg wird das Erste von fünf geplanten Häusern mit je 5 Reiheneinfamilienhäusern, = total 25 Reiheneinfamilienhäuser der "Gartensiedlung Scheunenberg" gebaut. Wengi beginnt das grösste je in Wengi gebaute kommunale Bauwerk, die Ausführung der ARA-Abwasserentsorgung, welche 3,5 Millionen Franken kosten wird.

1993 Die Gemeindeversammlung Wengi sagte Nein zum Projekt "Golfplatz Scheunenberg".

1998 Die Ortsplanungsrevision schafft die Basis, dass Wengi einwohnermässig weiter wachsen kann.

1999: Gründung der "Initiative Limpachtal" zur freiwilligen, grenzüberschreitenden Zusammenarbeit der Gemeinden im Limpachtal. Nun finden regelmässig gemeinsame Sitzungen der Gemeindepräsidenten statt. Es sollen vermehrt verbindende Produkte und Aktionen entstehen: Anfang bildet eine Radwanderkarte; im weiteren sollen die Generalabos des öV zum Teil gemeinsam bewirtschaftet werden. Ein ökologisches Vernetzungsprojekt überschreitet die Kantonsgrenze. Im Limpachtal-Boot werden regionale Spezialitäten verkauft.

2001 Wengi hat 560 Einwohner. Fusion der Käsereigenossenschaften Wengi und Ruppoldsried-Waltwil

2002 Wengi hat 570 Einwohner. Die Reorganisation des Gemeindeorganisationsreglementes wird in Angriff genommen. Die berühmt-berüchtigte Kreuzung mit 4 Stoppstrassen und angrenzendem Friedhof wird durch einen Kreisel ersetzt. In der Mitte trohnt ein mahnender Frosch aus Beton.

2004 In der Gemeinde wird überall gebaut. In Scheunenberg längs der Lyssstrasse zwischen der alten Käserei und dem Restaurant Sonne; in Wengi am neuen Juraweg.

2005 Wengi hat rund 600 Einwohner. Zusammenschluss der Feuerwehren von Wengi und Grossaffoltern zur WEGRO. Auch die Käsereien von Scheunenberg und Grossaffoltern schliessen sich mit Wengi zusammen: Es entsteht die Regio-Chäsi Wengi

2010: Nebst diversen Spezialitäten verarbeitet die Käserfamilie Reist den Löwenanteil der 3,9 Millionen Kilogramm Milch jährlich zu Emmentaler Switzerland AOC. Hierzu hat man in Wengi die Käserei modernisiert und ein grosses Käsekühllager in Betrieb genommen.

2011: Schliessung der Poststelle Wengi. Kleine Postgeschäfte können nun nur noch in der Postagentur im Dorflädeli abgewickelt werden. Die Zustellung erfolgt ab Schüpfen.

2013: Seit der ersten geschichtlichen Erwähnung im Jahr 1262 sind 750 Jahre vergangen. Auch die 1963 neuorganisierte Einwohnergemeinde feiert ihren 50. Geburtstag. Gründe genug zu feiern.

Wengi bei Büren BE sollte in diesem Jahr 750 Einwohner zählen, so sah es wenigstens die Ortsplanung von 1998, die mit einer moderaten Zunahme von 3,2 % pro Jahr rechnete. In der Tat werden es aber eher nur rund 650 Einwohner sein.


Druckbare Version